Mein Mann und ich haben 2 Patenkinder. Die jüngere heißt Louisa und hat gerade ihr Abitur gemacht. Da sie auch, wie wir, in Wanne-Eickel wohnt, hatten wir Gelegenheit, an Ihrem Abiball teilzunehmen. Mir war gar nicht klar, was für ein wichtiges Ereignis das ist.

Das änderte sich spätestens, als uns, vor über einem Jahr, der Termin von Louisa mitgeteilt wurde. Sie bat uns, diesen bei unserer Urlaubsplanung zu berücksichtigen. Gut, der 29. Juni 2018 wurde in unseren Terminkalender eingetragen.

Wenn wir uns sahen, war dieses Ereignis immer mal wieder Thema: Das Kleid, die Frisur, die Schuhe usw.

Im Frühjahr begann die Suche nach dem perfekten Kleid. Ich hatte die große Ehre Louisa dabei zu begleiten. Dabei habe ich Läden kennengelernt, die nur zur „Abiball-Zeit“ geöffnet haben und nur die entsprechenden Kleider anbieten. Kurz vor Ostern wurden wir fündig. Das perfekte Kleid war gefunden.

Von Ende März an hatte Louisa keine Schule mehr und bereitete sich zu Hause auf die Abitur-Klausuren vor. Der Stress war groß und wir waren alle froh, dass wenigstens die Vorbereitungen für den Abiball abgeschlossen waren.

Anfang Juni wusste Louisa dann schon, dass Sie ein super gutes Abitur geschafft hatte, ging aber noch freiwillig in die mündliche Prüfung, weil Sie sich noch etwas verbessern konnte. Dieser Termin war in der Woche vor dem Abiball und wurde auch mit Bravour gemeistert.

Jetzt konnte es los gehen…….
Am Freitag, den 29.Juni 2018 musste ich eigentlich bis 17:15 Uhr arbeiten. Auch mich hatte das „Abiball-Fieber“ gepackt und so fragte ich meinen Chef, ob ich nicht eine Stunde früher gehen kann. Ich bin 56 Jahre und brauche schon einige Zeit, um mich Balltauglich zu stylen 🙂 . Mein Chef und meine Kollegen haben mich unterstützt und so konnte ich mit meinem Mann um 18 Uhr pünktlich im Kulturzentrum in Herne erscheinen.

Das Motto des Abends lautete: BABIcue – wir sind heiß und brauchen die Kohle. Die Veranstaltung war richtig toll. Tolle Location, leckeres Essen, super auch die Ehrung der Abiturienten – eine durch und durch gelungene Veranstaltung.

Abiball – Der Tanz ins Leben

Zwischenzeitlich hatten mein Mann und ich ein Deja Vu. Das war doch nicht die kleine Louisa, die bei uns geschlafen hat und an diesem Abend Ihren zweiten Milchzahn verloren hat. Doch nicht die kleine Louisa, mit der ich im Kino „Das Zebra im Rennstall“ angeschaut hatte. …. Wie die Zeit vergeht.

Eins steht fest, Louisa geht Ihren Weg. Sie wird ab dem Wintersemester Lehramt studieren und hat sich beim Abiball frei getanzt für das Leben danach, das Leben nach dem Abiball.

 

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen