Der Start bei einem neuen Arbeitgeber ist immer aufregend. In meinem Job als Personalreferentin für die Vertriebsbereiche Hannover und Bremen habe ich die tolle Aufgabe, neue Kollegen an Bord zu holen, aber natürlich auch, sie in ihrer beruflichen Laufbahn bei der TARGOBANK zu begleiten. Heute treffe ich mich mit Karl-Oskar Rudz und Milan Dismer. Beide haben im Dezember 2017 bzw. Januar 2018 als Kundenbetreuer in unserer Filiale Celle ihre TARGOBANK Karriere gestartet. Natürlich bin ich neugierig, wie die beiden die letzten Monate verbracht haben.

Ich war ja „hautnah“ dabei. Aber: wie war für Sie denn eigentlich der Bewerbungsprozess?

Karl-Oskar Rudz: Ich bin bis heute begeistert wie schnell alles ging! Nachdem ich meine Bewerbung abgeschickt habe, hat es, glaube ich, nicht einmal eine Woche gedauert, bis ich eine Einladung zu einem Telefoninterview mit Ihnen bekommen habe. Nach dem Telefongespräch folgte dann auch ganz schnell das persönliche Gespräch. Ich weiß noch, dass ich bereits auf dem Rückweg von meiner jetzigen Filialleiterin angerufen wurde. Sie hat mich zu einem „Schnuppertag“ in die Filiale eingeladen. Da war mir schon klar: die TARGOBANK ist das Richtige für mich.

Milan Dismer: Bei mir lief auch alles total reibungslos. Ein guter Freund, den ich durch die Berufsschule aus der Zeit meiner Ausbildung kenne, hat mich als neuen Mitarbeiter geworben. Durch ihn wusste ich schon ganz gut, was mich erwartet. Und die Karriere-Seite der TARGOBANK ist echt klasse aufgebaut, da konnte man zusätzlich noch viele Infos bekommen. Ein Telefoninterview im Vorfeld des eigentlichen Vorstellungsgespräches kannte ich noch gar nicht, aber gerade das hat mich gut auf die nächsten Schritte vorbereitet. Auch die Infos, die ich während des Bewerbungsprozesses bekam, waren sehr hilfreich und ich fühlte mich zu jeder Zeit über die nächsten Schritte auf dem Laufenden gehalten. Und beim Schnuppertag waren meine zukünftigen Kollegen so offen und freundlich, dass ich mich direkt gut aufgehoben fühlte.

Jetzt arbeiten Sie knapp 8 Monate bei der TARGOBANK. Hand auf Herz: Haben Sie es sich so vorgestellt?

Karl-Oskar Rudz: Ganz und gar nicht. Vor allem, wenn man von einer anderen Bank kommt und auch frisch ausgelernt ist und einen direkten Vergleich hat, wird nochmal deutlich, dass nicht jede Bank gleich ist und sich doch vieles unterscheidet. Ich finde es super hier!

Milan Dismer: Meine Erwartungen wurden übertroffen. Das Flair in unserem Team hier in Celle ist einfach toll und allen ist es wichtig, dass das so bleibt:-) Auch unsere Beratungskonzepte sind aus meiner Sicht super anzuwenden und echt kundenfreundlich. Ich bin total happy, dass ich hier bin!

Die ersten Monate bei der TARGOBANK

Karl-Oskar Rudz und Milan Dismer

Wie können sich unsere Blog-Leser Ihre Einarbeitung denn genau vorstellen?

Karl-Oskar Rudz: Zunächst war klar, dass ich als neuer Mitarbeiter erstmal alle und alles kennenlernen musste: die Filiale, die Arbeitsabläufe, aber natürlich auch die Kollegen. Dann stand auch schon das MeinStart@TARGOBANK Seminar in der Trainingsakademie in Radevormwald –kurz „Rade“- an. Die Tage in Rade haben nicht nur enorm dazu beigetragen, noch mehr Details über die TARGOBANK zu erfahren, sondern auch die Möglichkeit geboten, neue Kontakte zu knüpfen. Dadurch war auch die Vorfreude auf die noch kommenden Seminare riesig. In der Filiale habe ich einen Einarbeitungsplan erhalten; außerdem wurde mir ein Pate an die Seite gestellt, der immer mein direkter Ansprechpartner war. Wenn ich Fragen hatte, hatte er immer ein offenes Ohr.

Milan Dismer: Das Patenprogramm finde ich auch große Klasse. Es ist besonders schön, wenn man als neuer Mitarbeiter schon einen Kollegen als Bezugsperson hat, zu dem der Draht gerade am Anfang intensiver ist. Aber ich konnte mich auch die ganze Zeit auf die Unterstützung aller meiner Kollegen verlassen; es war ein tolles Gefühl, dass man im Team direkt so gut aufgenommen wurde. Meine Einarbeitung hat sich ebenfalls an einem Einarbeitungsplan orientiert, der aber laufend an meine Bedürfnisse angepasst wurde. Beim „MeinStart@TARGOBANK“ Seminar hat man auch noch einmal das besondere Miteinander in der TARGOBANK Welt gespürt. Die Trainer verstehen es wirklich gut, neue Mitarbeiter willkommen zu heißen und es fällt sehr leicht, Kontakte zu knüpfen und sich auch außerhalb der Seminarzeiten auszutauschen und sich in und um Rade zu beschäftigen.

Wenn Sie Vorstand der TARGOBANK AG wären, was würden Sie an der Einarbeitung ändern?

Karl-Oskar Rudz: Gar nichts!

Milan Dismer: Die Einarbeitung ist schon auf einem sehr hohen Niveau, aber natürlich gibt es immer „Luft nach oben“. Man könnte z.B. eine Webschulung machen, in der man die genutzten Programme in einem Crashkurs kennenlernen kann.

Was gefällt Ihnen so richtig gut bei der TARGOBANK?

Milan Dismer: Mein –mit Abstand- persönliches Highlight ist und bleibt unser Team! Gerade mit den Kollegen, mit denen man mehr Zeit als mit den Liebsten zu Hause verbringt, sollte es harmonieren und das kann Celle besonders gut 😉 Aber auch außerhalb unserer Filiale finde ich das besondere Miteinander der Kollegen untereinander super: egal, welche Hierarchieebene oder welcher Bereich, egal, ob aus dem Norden oder dem Süden: es dauert nie allzu lange, bis man sich duzt. Egal, ob auf Seminaren, in Telefonkonferenzen oder in der Filiale. Alleine zu wissen, dass man miteinander bei der TARGOBANK arbeitet, reicht schon aus, um ein Gefühl der Verbundenheit zu erzeugen. Was ich außerdem noch klasse finde, ist natürlich unser Beratungskonzept. Gerade im Vergleich zu anderen Banken ist diese Art der Beratung etwas, das uns auszeichnet. Der Kunde versteht es und ich kann es einfach anwenden.

Karl-Oskar Rudz: Ich stimme Dir da absolut zu: Trotz des roten Fadens, den wir an die Hand bekommen, kann man in jedes Gespräch noch seine persönliche Note einbringen. Und auch sonst gilt: Man kann seine Ideen und Sichtweisen problemlos in bestehende Abläufe und Systeme der Filiale einbringen und mitgestalten. Und über die Stimmung in der Filiale und allgemein in der TARGOBANK hast Du alles gesagt:-) Was mir persönlich noch wichtig ist, ist, dass der Arbeitgeber seine Arbeitnehmer auch fördert. Allein die zahlreichen Schulungen und Zertifizierungen in der Anfangszeit haben mich beeindruckt. Das kannte ich bisher nicht.

Was sind Ihre nächsten Schritte? Was haben Sie sich bei „uns“ vorgenommen?

Karl-Oskar Rudz: Grundsätzlich bin ich offen für alles und orientiere mich auch gerne nach oben. Das heißt für mich, dass mein nächster Schritt die Entwicklung zum Kundenberater ist. Da ich noch am Anfang meiner Berufskarriere stehe, bin ich in der Hinsicht noch gelassen, aber auch gespannt was die Zukunft so mit sich bringt.

Milan Dismer: Erstmal möchte ich mein neues Wissen festigen und optimieren. Natürlich möchte auch ich mich zum Kundenberater weiterentwickeln, bin da aber noch entspannt. Dass das Thema Weiterentwicklung bei uns in der Filiale sehr wichtig genommen wird, darüber berichten uns unsere Kollegen immer wieder, deshalb wird auch meine Zeit kommen!

Welche Tipps haben Sie für neue Leser und neue Mitarbeiter?

Milan Dismer: Wenn man hier Einsatz zeigt und offen und interaktiv auf Kollegen zugeht, kommt der Rest ganz von alleine…

Karl-Oskar Rudz: Die TARGOBANK hat mich von Tag eins an überzeugt und mir ein gutes Gefühl vermittelt. Daher mein einziger Tipp: Bewerbt euch und überzeugt euch selbst!

Danke für Ihre Zeit! Weiterhin viel Freude in Celle! 🙂

 

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen