Lernen für Klausuren

In meinem Dualen Studium werden am Ende der dreimonatigen Theoriephase an der Hochschule in Mosbach immer Klausuren geschrieben, um das Wissen zu überprüfen.

Und ich habe es endlich geschafft: Letzte Woche habe ich den letzten von insgesamt fünf Klausurtagen hinter mich gebracht, hoffentlich auch erfolgreich ;)!!

Im Studiengang Bank werden die Klausuren immer in den letzten zwei Wochen einer Theoriephase geschrieben. Dabei wird sehr darauf geachtet, dass zwischen den Klausurtagen noch ein freier Tag liegt, damit man sich an diesem Tag nochmal auf die bevorstehende Klausur bzw. Klausuren konzentrieren kann.

In der Regel schreibt man nämlich nicht nur eine Klausur an einem Tag, sondern zwei oder drei. Wenn eine Einzelklausur ansteht, behandelt diese meist zwei Semester und nicht nur eins. Da muss ich mich immer viel vorbereiten. Dadurch entsteht dann auch so ein Bücherberg, wie Ihr ihn auf dem Bild seht, wenn ich in der Lernphase bin.

Man kann wirklich sagen, dass die Klausurphase kein Zuckerschlecken ist und nur in diesen zwei Wochen zu lernen, reicht natürlich nicht, denn an einem Tag den ganzen Stoff von drei Fächern lernen zu wollen, ist utopisch. Ich habe dieses Mal zum Beispiel Klausuren in den Fächern Organisation, Personalmanagement, Volkswirtschaftslehre, Recht, Konzernrechnungslegung, Bankbuchführung und Marketing geschrieben. Also schon eine ganze Menge!

Wenn man aber früh genug anfängt und auch lernt, das wirklich Wichtige heraus zu filtern, dann sollte eigentlich nichts schief gehen und nachher denkt man sich immer „So schlimm war es ja doch nicht“! 🙂

Viele Grüße

Eure Krissi

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Werkzeugleiste springen