© Pixabay

Mehr Freizeit – ein Wunsch, den die meisten von uns kennen.

Für uns Mitarbeiter der TARGOBANK ist dieser Wunsch möglich geworden. In diesem Jahr ist erstmalig das Programm „Urlaub statt Bonus“ gestartet. Dieses Programm  ermöglicht allen Mitarbeitern einen Teil ihres Bonus in zusätzliche Urlaubstage umzuwandeln oder eine unbezahlte Auszeit zu nehmen. Insgesamt 195 Targobanker haben die Gelegenheit genutzt und dieses „Tauschgeschäft“ begeistert angenommen.

Wir haben bei den Kollegen nachgefragt, aus welchen Gründen sie auf einen Teil ihrer Zusatzleistung verzichten und welche Pläne sie mit der gewonnen Zeit verfolgen:

Claus Scharrenbroch, Senior Projektmanager HR Prozesse & IT, nutzt seine gewonnene freie Zeit für einen zusätzlichen Urlaub in Südafrika. Auch wenn es für ihn insgesamt bereits die dritte Reise an das Kap der guten Hoffnung sein wird, ist die Faszination dieses Reiseziels weiterhin unbegrenzt: „Das Land ist so groß und vielfältig an Sehenswürdigkeiten, spektakulären Tierwelten und Naturereignissen, dass man immer wieder etwas Neues entdeckt.“

Mehr freie Zeit?- Ja, das ist möglich! 2Für Nadine Seeger, Senior Personalreferentin Hauptverwaltung, ist das Programm eine Möglichkeit die Betreuungslücke für ihre 11-jährige Tochter während den Schulferien zu verringern. „Ich bin alleinerziehende Mutter und die langen Schulferien stellen mich oft vor eine Herausforderung. Das Programm bietet mir eine willkommene Entlastung, Kind und Job weiterhin gut vereinbaren zu können.“

Das Programm ist ein tolles Angebot für uns Mitarbeiter der TARGOBANK. Wir können selbst entscheiden, in welcher Form wir für unsere Leistungen im Arbeitskontext belohnt werden möchten: mit Geld oder Freizeit.

Mehr Infos zum Angebot finden Sie im Artikel unseres Mitarbeitermagazins Voilá.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen