Erster Schulblock während meiner Ausbildung zum Bankkaufmann

Hallo zusammen,

ich berichte Euch heute von meinem ersten Schulblock, den ich gerade hinter mir habe. Da meine Schullaufbahn ja schon ein bisschen her ist, war ich doch sehr gespannt, wie es ist, wieder die Schulbank zu drücken.

Nach der ersten Woche in der Berufsschule waren auch direkt schon wieder Winterferien, somit war der Start ganz entspannt 🙂 . Nach den Ferien ging es dann aber richtig los mit dem Stoff. Auch, wenn ich vorher noch nicht lange in der Filiale war, hat mir mein praktisches Wissen doch direkt dabei geholfen.

Wie Ihr vielleicht schon wisst, bestehen die Klassen aus den Azubis mehrere Banken. Wir sind in diesem Jahr zum Beispiel mit den Azubis der Sparda-Bank West zusammen. Es waren viele neue Gesichter, aber als Klasse haben wir uns sehr schnell eingelebt und zusammengerauft. Ein echt netter Haufen, der dafür sorgt, dass ich die Tage bis zum nächsten Block schon zähle 🙂 .

Richtig spannend wurde die Klausurphase. Nachdem ich erst die Devise „Was du heute kannst lernen, geht morgen bestimmt auch noch in den Kopf“ an den Tag gelegt habe, musste ich mich dann doch noch intensiver mit dem Stoff auseinandersetzen. Bei den nächsten Klausuren werde ich auf jeden Fall früher anfangen zu lernen. Geschrieben habe ich Bankwesen, Allgemeine Wirtschaftslehre und Rechnungswesen. Die Klausuren sind alle gut gelaufen und ich gehe mit einem guten Gefühl zurück in die Filiale.

Jetzt will ich zeigen, dass ich in der Schule auch tatsächlich was gelernt habe und gucken, wie sich die Theorie in der Praxis umsetzen lässt.

Bis bald,

Euer Philipp

1 Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Bobbi Brown
    7. April 2014 um 13:49 Uhr

    hi! sieht ganz so aus, als ob du dir genau das richtige ausgesucht hast! als bankkaufmann hast du eine solide grundausbildung. vor allem kannst du wirklich viel daraus machen!
    viel glück!

Zur Werkzeugleiste springen